Erste Schritte

Deine ersten Schritte zum perfekten Training

Es ist ganz normal, dass du viele Fragen hast, wenn du noch nie CrossFit gemacht hast, deshalb haben wir versucht dir hier einige der wichtigsten Fragen zu beantworten. Falls dir danach immernoch einiges unklar ist, kannst du uns deine Fragen natürlich auch persönlich stellen.

Neu hier?

Schritt 1:

Besuche uns in der Box

Komm uns einfach besuchen und schau bei einem unserer WODs vorbei (Workout of the Day). Hier bekommst du einen guten Eindruck davon, was wir hier bei CrossFit Aorta machen und worauf es uns ankommt. Nach dem Training kannst du dich natürlich gerne an unsere Coaches wenden und eventuell aufgekommene Fragen stellen.

Schritt 2:

Nimm an einem Einsteigerkurs teil

Bei unserem Einsteigertraining werden die Coaches dir die Grundlagen der CrossFit Philosophie näher bringen. Nach einem Warm-Up werden wir dir einige der grundlegenden CrossFit Moves erklären, damit du diese dann in deinem ersten WOD auch richtig anwenden kannst. Vergiss also deinen Turnbeutel nicht, denn du wirst sicher ins Schwitzen kommen. Wie fit du bist, spielt überhaupt keine Rolle. Egal, ob du bereits trainiert bist oder ob du dich zum allerersten Mal sportlich betätigen möchtest. Wir sind froh, dass du hier bist und werden dir helfen, dein Fitness Level zu verbessern. Mehr Infos zu den Zeiten und der Anmeldung findest du hier

Schritt 3:

Nimm an den WODs teil

Nachdem du den Einsteigerkurs mit Freude und Spaß absolviert und dich für eine Mitgliedschaft bei uns entschieden hast, kann es nun endlich richtig losgehen. Du registrierst dich über unsere Website. Nach der Freischaltung musst du dich nur noch für die WODs anmelden und wir sehen uns beim nächsten Training in deiner neuen Box.

Was ist Crossfit?

CrossFit ist eine Fitnesstrainingsmethode, die von der gleichnamigen US-amerikanischen Unternehmung vertrieben wird und Gewichtheben, Sprinten, Eigengewichtsübungen sowie Turnen miteinander verbindet.
Ihr Ziel ist es, die Trainierenden in verschiedenen Fitnessdisziplinen ausgewogen zu entwickeln: Ausdauer (kardiovaskuläre/respiratorische Ausdauer und Durchhaltevermögen), Kraft (Leistung und Stärke), Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance, Koordination und Genauigkeit.
CrossFit definiert Fitness als höhere Leistungsfähigkeit in allen diesen Bereichen.

CrossFit-Trainierende rennen, rudern, springen Seil, klettern Seile hoch und tragen ungewöhnliche Gegenstände. Sie bewegen rasch große Lasten über größere Entfernungen und setzen Kraftdreikampf- sowie Gewichthebertechniken ein. Weiter verwenden sie Hanteln, Gymnastikringe, Klimmzugstangen, Kettlebells und viele Eigengewichtübungen.

Im Jahr 2009 wurde CrossFit in fast 2000 Trainingseinrichtungen weltweit angeboten. Es wird von verschiedenen Polizei-, Feuerwehr- und militärischen Organisationen als Teil ihres Fitnessprogramms eingesetzt, darunter die kanadischen Streitkräfte und das dänische Leibgarderegiment

Quelle: www.wikipedia.de

Woher kommt Crossfit?

Als Ursprung von CrossFit® gilt ein 1980 von dem Turner Greg Glassman entwickeltes intensives Zirkeltraining. 1995 erhielt Glassman den Auftrag, Polizisten in Santa Cruz mit seiner Methode zu trainieren, im gleichen Jahr eröffnete er dort sein erstes Studio.

In den folgenden 10 Jahren kamen lediglich 17 Studios hinzu, doch dann, u. a. nach einem Artikel in der New York Times über das effektive Training, entwickelte sich CrossFit® in den USA zu einer Massenbewegung.

Mittlerweile werden eigene CrossFit®-Meisterschaften, die CrossFit® Games, ausgerichtet, bei denen der “Fittest man on earth” sowie die “Fittest woman on earth” gekürt wird.

Quelle: daytraining.de

Was erwartet dich?
Warm-up

Begonnen wird mit einem ca. 8-15 minütigem Warm-up, das den Körper gezielt auf das spätere Intensiv-Training (WOD – Workout of the Day) vorbereiten soll.

Es gibt auch ein „Official CrossFit®-Warm-up“, das die Elemente „Samson-Stretch“, „Overhead-Squat“, „Sit-up“, „Back Extension“, „Pull-up“ und „Dip“ enthält.

Es ist allerdings die Aufgabe des Trainers, aus dem großen Katalog der Warm-up-Übungen die zum aktuellen Tagesprogramm passenden auszuwählen.

Technik-Training

Das Training geht weiter mit einer Technik-Schulung („skill development“), die ebenfalls einen Bezug zu dem geplanten WOD hat. So könnte sie z. B. das Üben des richtigen Hebens eines schweren Gewichtes beinhalten.

WOD – Workout of the Day

Schließlich geht es mit dem Kernstück des Programms weiter, dem WOD. Bei ihm wird der gesamte Körper hochintensiv gefordert, mit Übungen, die je nach gewähltem WOD variieren und als Zirkeltraining angeordnet sind.

Stets werden mit dem WOD Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit trainiert, wobei eine dieser Anforderungen bei einem Training dominieren kann. Das Wochenprogramm sollte so gestaltet werden, dass letztendlich alle drei Komponenten gleichermaßen trainiert werden.

Quelle: daytraining.de

Was bekomme ich?
Rundumpaket

CrossFit® hat den Anspruch, sowohl Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit als auch Beweglichkeit, Balance, Koordination, Genauigkeit und Geschicklichkeit zu fördern. Methodisch werden dafür verschiedene Trainingselemente angeboten: Laufen, Seilspringen, Rudern, diverse Übungen mit dem eigenen Körpergewicht (z. B. Liegestütze, Sit-ups, Kniebeugen) sowie mit Gewichten.

Typische CrossFit®-Geräte sind, neben dem Rudergerät und dem Springseil, ein schwerer Medizinball (ca. 9 kg), eine Langhantelstange, dazu passende Gewichtsscheiben (Bumper-Plates), Kurzhanteln, Kettlebells, Holzkisten (Plyoboxen) zum Sprungkraft-Training, die Klimmzugstange und Turnringe.

Wesentlich beim CrossFit® sind die Anforderungen in Bezug auf Schnelligkeit: So sollen entweder möglichst viele Übungsrunden in einer vorgegebenen Zeit (“AMRAP” – “As many Rounds / Reps as possible”) oder eine bestimmte Anzahl an Runden so schnell wie möglich absolviert werden (“For Time”).

Quelle: daytraining.de

Wer macht Crossfit?
Jeder kann es!

Ein so intensives Workout wie CrossFit® wirft die Fragen auf, für wen es geeignet ist und wer besser die Finger davon lassen sollte, welche Risiken es birgt und welche Modifikationen im Hinblick auf die individuellen Konstitutionen der Teilnehmer möglich sind.

Unter idealen Voraussetzungen – zu diesen zählt ein kompetenter Trainer und eine, hinsichtlich des Fitnesslevels, homogene Gruppe – ist CrossFit® für jeden geeignet, der sporttauglich ist.

Grundsätzlich sind die Gruppen eher klein, typisch sind 8-12 Teilnehmer, sodass die Zusammenstellung eines Programms, das von jedem unbeschadet absolviert werden kann, bei einem entsprechenden Schülerkreis möglich ist.

Quelle: daytraining.de